. . . die Feierlaune hält sich in Grenzen. Eine Woche nach der Wahl ist die Politik in Deutschland total ins Wachkoma gefallen. Wahrscheinlich haben wir jetzt erstmal ein halbes Jahr keine Regierung. Falls doch wird sie handlungsunfähig sein – jedenfalls im Sinne der Bürger.

Also, was könnten wir heut feiern? Grund zum feiern gibts doch immer. Die Wende? Das geht nicht. Sie hat noch gar nicht stattgefunden. Sie ist irgendwann zwischen 9. November 1989 und 3. Oktober 1990 ebenfalls ins Wachkoma gefallen.

Das ist einerseits fatal, doch war es unvermeidlich. Wir haben uns einschüchtern und erschrecken lassen von dem scheinbar großen Götzen „Markt“.

Andererseits liegen genau hier die Chancen, neue Schritte zu gehen. Wir wollten ein anderes Deutschland. Viele haben sich aufrichtig dafür eingesetzt und sind heute verständlicherweise desillusioniert, erschöpft und zornig. Was ist zu tun? Vollenden wir die WENDE, damit wir in ein paar Jahren den 3. Oktober von Herzen fröhlich feiern können. Raufen wir uns zusammen – Ossis und Wessis.

Diskutieren wir ausführlich

wer wir sind
wie wir zusammen leben wollen
wie wir uns zu unseren Nachbarländern und den Großmächten stellen wollen
wie wir unsere Natur schützen
wie die Wirtschaft gestaltet sein soll, damit sie uns dient und nicht wir der Wirtschaft

Das ist eine Verfassungsdiskussion, wie sie Artikel 146 des Grundgesetzes vorsieht. Und wenn es darüber ausreichend Klarheit gibt, stimmen wir gemeinsam darüber ab und geben uns in Selbstbestimmung eine frei gewählte gesamtdeutsche Verfassung.

Machen wir dort weiter, wo wir 1990 aufgehört haben.